FAQ

Fragen & Antworten

Ganzheitliche Branchen-Lösungen sind häufig komplex. Was ist Ihre Antwort darauf?

Unser Ziel ist es, die Workflows für die Anwender so einfach wie möglich zu gestalten. Das motiviert, erhöht die Durchlaufgeschwindigkeit und reduziert die Fehler. Was Sie in Ihrem Tagesgeschäft weiterbringt, lässt sich erst bei einem Vor-Ort-Termin erkennen. Wir besuchen Sie gerne!

Wie vermeide ich Fehler bei hoher Frequenz in der Kommissionierung?

Im Lager arbeiten Menschen – und Menschen machen Fehler. Machen Sie es doch Ihrem Team im Lager so einfach wie möglich: Vermeiden Sie Vorgänge auf Papier und gestalten Sie Arbeitsabläufe ergonomisch. Das erhöht die Konzentration und reduziert Übertragungsfehler. Wir haben da was für Sie!

Welche Voraussetzungen sind für Lösungen mit Scannern oder Stimmerkennung notwendig?

Die Kommissionierung im Lager ist nur ein Schritt im Prozess vom Wareneingang bis zum Warenausgang bis hin zur Fakturierung. Wir schauen uns diesen Prozess an und prüfen mit Ihnen gemeinsam, wie der Schritt in die – digitale – Zukunft aussehen und welche Tools bei Ihnen den größten Nutzen stiften kann.

Lassen sich auch Webshops integrieren?

In das zentrale Warenwirtschaftssystem lässt sich auch ein Webshop integrieren. Damit stellen Sie sicher, dass auf Ihrer Online-Plattform immer die richtigen Preise und Waren aufgeführt sind und vor allem die Verfügbarkeit gegeben ist.

Wie ist der Scanner vernetzt?

Um die Tools wertschaffend einzusetzen, ist eine umfassende Ausleuchtung der Lager mit WLAN notwendig. Dann funktionieren die Tools lückenlos und machen Ihren Kommissionierern wie auch Ihrer Verwaltung viel Freude. Wir schauen uns die Lagerflächen gerne an.

Wie gelingt der Datentransfer ins ERP-System?

Entscheidend ist bei der Erfassung über den Scanner, dass ein Etikettiersystem definiert ist. Hier bieten sich Barcodes an, die auch im Warenwirtschaftssystem hinterlegt sind. Das macht den Datentransfer einfach und transparent und die Bestände immer aktuell nachvollziehbar.

Ab welcher Größe lohnt sich der Einsatz von Scannern?

Scanner-Systeme sind eine Investition in die Zukunft – die sich in vielfältiger Weise rasch amortisiert. Denn der Verwaltungsaufwand verringert sich, und die Durchlaufquote erhöht sich. Um das Potenzial in den Abläufen umfassend zu heben, kommt es auf die technischen Gegebenheiten, z.B. WLAN an. Wir prüfen jeden Einzelfall.

Wie finde ich die passende Hardware?

Wir verfügen über ein Netzwerk an Hardware-Partnern. Je nach Einsatzbereich und technischer Umgebung erfolgt die Auswahl. Wenn wir Ihre Anforderungen kennen, beraten wir Sie gerne.

Wie erfolgt die Digitalisierung der Dokumente?

Bestehende und eingehende Belege auf Papier werden über einen leistungsfähigen Scanner digitalisiert. Dabei hilft eine gute Vorbereitung, die die relevanten Kennzahlen definiert, so dass sie automatisch erkannt werden können. Das mag zu Beginn viel Arbeit sein, erleichtert den Umgang für Ihre Mitarbeiter jedoch vom ersten Tag an enorm. Wir haben einen Plan – fragen Sie uns.

Wie viel Automatismus steckt im System?

Sie bestimmen, welche Workflows automatisiert ablaufen und an welchen Stellen Sie manuell prüfen und freigeben wollen. Das baut bei allen Beteiligten Vertrauen auf und die Lösung kann Schritt für Schritt perfektioniert werden.

Ist die Digitalisierung von Dokumenten gesetzeskonform?

Mit Dokumenten-Management-Systemen gelingt die gesetzeskonforme Archivierung einfacher als auf Papier. Es kommt jedoch aufs Detail an, u.a. auf Zugriffsrechte, Dokumentation von Workflows und sogar die Hardware selbst. Lassen Sie uns reden.

Lohnen sich Dokumenten-Management-Systeme auch für kleine Unternehmen?

Ja – denn mit einem passenden DMS sparen Sie Platz, Porto, aber vor allem Zeit. Denken Sie daran, wieviel Zeit Ihre Kollegen damit verbringen, Dokumente zu suchen, auszudrucken, zu kopieren, zu versenden, abzulegen. Verknüpfen Sie Ihr DMS einfach mit Ihrem ERP-System, und Sie werden auch keine Zahlungsfristen mehr verpassen.

Wie lässt sich die Wertschöpfungskette integrieren?

Mit moderner Technologie lassen sich die Bestellungen digital an das Kommissionier-Team versenden. So ist auch die Arbeit im Lager papierlos, konzentriert mit zwei Händen möglich. Auch die neuen Bestände werden digital zurück in die Verwaltung bzw. direkt ins Warenwirtschaftssystem übermittelt.

Wie funktioniert einfache Kommissionierung?

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Deshalb nimmt es viel Druck vom Team und von jedem einzelnen, wenn erprobte und einfach einsetzbare Tools die Arbeit erleichtern. Das macht den Kopf und die Hände frei für den nächsten Griff ins Regal – und führt nachweislich zu weniger Fehlern.

Welche Voraussetzungen sind dafür notwendig?

Die Kommissionierung im Lager ist nur ein Schritt im Prozess vom Wareneingang bis zum Warenausgang sowie der Fakturierung und Nachbestellung. Wir schauen uns diesen Prozess an und prüfen mit Ihnen gemeinsam, wie der Schritt in die – digitale – Zukunft aussehen und wie Spracherkennung den größten Nutzen stiften kann.

Funktioniert Spracherkennung auch in mehrsprachigen Teams?

Spracherkennungssysteme sind aus der Praxis für die Praxis entwickelt und kennen die Gegebenheiten in der Kommissionierung sehr genau. Entsprechend ist die Sprachführung und -erkennung nicht nur für alle gängigen Sprachen angelegt, sondern auch für Dialekte und Akzente sensibilisiert. Die sehr einfache Handhabung kommt dem zusätzlich entgegen – damit nichts danebengeht!

Ab welcher Größe lohnt sich der Einsatz?

Spracherkennungssysteme sind eine Investition in die Zukunft, die sich in vielfältiger Weise rasch amortisiert. Denn die Fehlerquote verringert sich und die Durchlaufquote erhöht sich. Um das Potenzial in den Abläufen umfassend zu heben, gehen wir von fünf Kommissionieren aus. Eine Einzelfallprüfung lohnt sich!

Ganzheitliche Lösungen sind häufig komplex. Was ist Ihre Antwort darauf?

Unser Ziel ist es, die Workflows für die Anwender so einfach wie möglich zu gestalten. Das motiviert, die Arbeit geht schneller von der Hand und neues Wissen entsteht. Was Sie in Ihrem Tagesgeschäft weiterbringt, lässt sich erst bei einer genauen Analyse Ihrer Aufgaben und Prozesse herausfinden. Wir besuchen Sie gerne!

Lassen sich die einzelnen Module unabhängig vom Anbieter integrieren?

Wir möchten Ihre Systemkomplexität verringern und Daten aus verschiedensten Systemen miteinander verknüpfen, damit Sie einfach darauf zugreifen können. Lassen Sie uns Ihre IT-Architektur anschauen und über Ihre Datenintegration sprechen. Den Rest erledigen wir für Sie!

Wie aufwändig ist der Aufbau eines solchen Systems?

Wir wollen Ihnen die Installation so einfach wie möglich machen, deshalb leisten wir viele Vorarbeiten. Wir haben Plug-and-Play-Lösungen für eine Vielzahl von ERP-Systemen, um in einem Tag eine komplette Architektur aufbauen zu können.

Welche Möglichkeiten bietet diese Lösung darüber hinaus?

Zum einen werden das Controlling und die Geschäftsführung die Reports mit den individuellen Kennzahlen schätzen. Zum anderen lässt sich datenbasiert planen: Setzt man die historischen Daten mit verschiedenen Einflussgrößen in Bezug, lässt dies Rückschlüsse auf zukünftige Parameter zu. Eine Simulation kann als Grundlage für strategische Entscheidungen dienen.

Was muss ich mir unter Business Intelligence vorstellen?

Business Intelligence ist der intelligente Einsatz von Algorithmen und Tools, um Datenbestände auszuwerten, Zusammenhänge festzustellen und daraus Schlüsse für zukünftige Aktivitäten zu ziehen. Alles, was notwendig ist, sind Ihre Daten und Ihre Bereitschaft, diese auch nutzenbringend einsetzen zu wollen. Den Rest erledigen wir für Sie.

Wie erfolgt die Auswertung der Daten?

Sie legen fest, mit welchen Kennzahlen Sie arbeiten möchten und wie diese verfügbar sein sollen. Wir visualisieren Ihre KPIs in digitalen Dashboards, so dass Sie jederzeit die Daten und Trends einsehen können, die für Ihr Tagesgeschäft relevant sind. Reports lassen sich auf Knopfdruck für Ihre Investoren, Mieter oder die Geschäftsführung generieren. Das ist kein Hexenwerk – verlassen Sie sich auf uns.

Wieviel Vorwissen muss ich mitbringen?

Als Branchenexperten stehen wir Ihnen mit unserem Erfahrungsschatz zur Seite. Wir kennen die gängigen KPIs der Immobilienwirtschaft und stellen Ihnen gerne unseren Branchenstandard vor. Unabhängig davon lassen sich die Dashboards flexibel und einfach anpassen. Die Architektur erstellen wir für Sie, und auch die Visualisierung in Charts und Graphen gestalten wir nach Ihrem Wunsch.

Hat dann jeder Mitarbeiter Zugriff auf kritische Daten?

Eine intelligente Rechtevergabe erlaubt jedem Nutzer genau den Einblick, den er für sein Tagesgeschäft benötigt. Die Zugriffsrechte können individuell oder für ganze Teams vergeben werden und lassen sich kurzfristig erweitern. Das bestimmen ganz alleine Sie.

Das System scheint komplex. Wie lange dauert die Installation?

Die Vorarbeiten leisten wir, damit müssen Sie sich nicht befassen. Liegen alle notwendigen Daten und Anforderungen vor, machen sich unsere Technical Consultants an die Arbeit. Die Installation schaffen wir mit unseren Plug-and-Play-Lösungen dann an einem Tag.

Wie erfolgt die Digitalisierung der Dokumente?

Bestehende und eingehende Belege auf Papier werden über einen leistungsfähigen Scanner digitalisiert. Dabei hilft eine gute Vorbereitung, die die relevanten Parameter definiert, sodass sie automatisch erkannt werden können. Dies erleichtert den Umgang für Ihre Mitarbeiter vom ersten Tag an enorm. Wir haben einen Plan – fragen Sie uns.

Wie viel Automatismus steckt im System?

Sie bestimmen, welche Workflows automatisiert ablaufen und an welchen Stellen Sie manuelle Prüfungen und Freigaben integrieren wollen. Das baut bei allen Beteiligten Vertrauen auf und die Lösung kann Schritt für Schritt perfektioniert werden. Ein besonderes Merkmal: Es handelt sich um ein selbstlernendes System, das sich selbst anhand Ihrer Eingaben und Korrekturen optimiert.

Ist die Digitalisierung von Dokumenten gesetzeskonform?

Mit Dokumenten-Management-Systemen gelingt die gesetzeskonforme Archivierung einfacher als auf Papier. Es kommt jedoch aufs Detail an, u.a. auf Zugriffsrechte, Dokumentation von Workflows und sogar die Hardware selbst. Lassen Sie uns reden.

Lohnen sich Dokumenten-Management-Systeme auch für kleine Unternehmen?

Ja – denn mit einem passenden DMS sparen Sie Platz, Porto, aber vor allem Zeit. Denken Sie daran, wieviel Zeit Ihre Kollegen damit verbringen, Dokumente zu suchen, auszudrucken, zu kopieren, zu versenden, abzulegen. Verknüpfen Sie Ihr DMS einfach mit Ihrem ERP-System, und Sie werden auch keine Zahlungsfristen mehr verpassen.

Wie aufwändig ist eine solche Integration?

Wir wollen Ihnen die Installation so einfach wie möglich machen, deshalb leisten wir viele Vorarbeiten. Unser Ziel ist eine Plug-and-Play-Lösung für eine Vielzahl von ERP-Systemen, um in einem Tag die komplette Architektur aufbauen können.

Ab welchem Umfang lohnt sich eine solche Investition?

Ihr Anspruch ist der Maßstab: Welchen Service wollen Sie bieten? Wieviel Zeit pro Einheit und Mieter kann Ihre Verwaltung investieren? Welche Qualität streben Sie an? Daran orientiert sich die Investition und die Integration der Systeme. Wir beraten Sie gerne.

Hat dann jeder Mitarbeiter Zugriff auf kritische Daten?

Eine intelligente Rechtevergabe erlaubt jedem Nutzer genau den Einblick, den er für sein Tagesgeschäft benötigt. Die Zugriffsrechte können individuell oder für ganze Teams vergeben werden und lassen sich kurzfristig erweitern. Das bestimmen ganz alleine Sie.

Ganzheitliche Branchen-Lösungen sind häufig komplex. Was ist Ihre Antwort darauf?

Wir haben uns intensiv mit den Angeboten am Markt befasst. Die Lösungen, die wir bevorzugen, ist einfach zu implementieren und handzuhaben. Sie ist modular aufgebaut. Das heißt, Sie entscheiden, zu welchem Zeitpunkt welche Bereiche integriert werden sollen. Zudem stammt sie aus der Microsoft-Welt, so dass Ihnen Ihr Dynamics-356-Business-Central-Knowhow (ehemals Dynamics NAV) hier zu Gute kommt. Das gibt Sicherheit.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Die Lösung ist flexibel und kann gleichermaßen auf Vorhandenem aufbauen wie neue Grundlagen und Strukturen schaffen. Was tatsächlich gut funktioniert, wissen wir erst, wenn wir Ihre Gegebenheiten, Workflows und den Maschinenpark kennen. Wir kommen gerne vorbei.

Woher beziehen Sie Ihr Branchenwissen?

Seit der Gründung des Unternehmens begleiten wir produzierende Unternehmen in ihren Prozessen. Dieses Wissen haben wir jetzt gebündelt und wollen es weiter ausbauen. Damit das gelingt, haben wir uns in Branchenteams aufgestellt. Ihre Ansprechpartner auf Augenhöhe.

Früher hieß die ABILITY GmbH mse – was hat das zu bedeuten?

Wir haben uns neu aufgestellt und einen neuen Beratungsansatz gewählt: einfach, mitreißend, wertschaffend. Um das zu verinnerlichen und auch nach außen zu demonstrieren, haben wir uns einen neuen Namen gegeben. Unverändert stehen Ihnen aber die alten – und auch neue – Ansprechpartner zur Verfügung. Und auch dem Netzwerk mse-Gruppe gehören wir nach wie vor an.

Integrierte Systeme sind häufig sehr umfangreich. Was lässt sich anpassen?

Unsere Produktionslösung ist komplett modular aufgebaut. Sie entscheiden selbst, was für Sie in einem ersten Schritt Sinn macht und welche Bereiche Sie integrieren möchten. Testen Sie es aus, Sie werden begeistert sein!

Geänderte Parameter bringen häufig einen Rattenschwanz an Anpassungen mit sich. Bleibt das so?

Sind die Stammdaten einmal angepasst, lassen sich Bewegungsdaten ganz einfach aktualisieren. Somit bleiben Stücklisten, Fertigungsaufträge und Arbeitspläne immer auf dem neuesten Stand. Dem gelungenen Engineering-Change-Management steht somit nichts im Wege.

Wie muss ich mir das Qualitätsmanagement vorstellen?

Das Warenwirtschaftssystem gibt selbst vor, in welchen Abständen die Qualität geprüft werden muss. Das gilt für den Einkauf, die Prozesse und die Fertigprodukte. Sie entscheiden, wie häufig dies nach einer festgelegten Checkliste erfolgen soll. Damit heben Sie Ihr Qualitätsmanagement auf ein neues Level!

Wieviel Aufwand ist notwendig?

Um den Aufwand zu schätzen, schauen wir uns zunächst an, wie Ihre Prozesse heute angelegt sind und wie sie am sinnvollsten abgebildet werden können. Schon dabei sind Einsparungen möglich. Entscheidend ist, welche und wie viele Bereiche Sie integrieren möchten und worauf wir direkt aufbauen können.

Wie erfolgt die Datenerfassung?

Das zentrale Warenwirtschaftssystem wird über mehrere Kanäle gespeist: Zum einen werden die Vertriebsdaten mit den verkauften Mengen und Lieferterminen hinterlegt. Zum anderen die Lagerbestände auf dem aktuellen Stand gehalten. Daran orientiert sich die Produktionsplanung. Die produzierten Mengen werden wiederum über ein Scanner-System oder ein PPS-Terminal erfasst und eingespielt. Wir finden auch für Ihre Prozesse die passende Lösung!

Erfolgt die Kapazitätsplanung manuell?

Durch den automatisierten Abgleich und hinterlegte Termine sowie Schwellenwerte erfolgt die Benachrichtigung aus dem zentralen ERP-System. Sind alle Parameter passend hinterlegt, können Sie sich ganz entspannt auf Ihr System verlassen.

Was kann ich über den grafischen Leitstand ersehen?

Plantafeln geben an, wo die Maschinen im Produktionsprozess stehen und welche Kapazitäten und Ressourcen im Zeitablauf verfügbar sind. Damit auch kurzfristige Anfragen erledigt werden können. Das unterstützt Ihre Gesamtplanung und termingetreue Auslieferung.

Wieviel technischer Aufwand ist notwendig?

Um den Aufwand zu schätzen, schauen wir uns zunächst an, wie Ihre Prozesse heute angelegt sind und wie sie am sinnvollsten abgebildet werden können. Schon dabei sind Einsparungen möglich. Welches – und in welchem Umfang – Equipment notwendig ist, hängt wiederum von der Größe und Ausstattung Ihres Maschinenparks und Ihrer Zielsetzung ab. Wir finden die passende Lösung für Sie!

Wie werden die Daten erfasst?

Die Daten werden über Sensoren, Scanner oder ein PPS-Terminal erfasst. Dafür gibt es erprobte und zuverlässige Systeme, die anhand Ihrer Prozesse und Maschinen ausgewählt werden. Wir besuchen Sie gerne!

Wie erfolgt die Auswertung der Daten?

Die Auswertung erfolgt über ein erprobtes und standardisiertes Kennzahlensystem, nämlich OEE bzw. GAE. Möglicherweise arbeiten Sie jetzt schon mit dieser Systematik, so dass auf vorhandenem Wissen aufgebaut werden kann.

Wie kann sichergestellt werden, dass die für mich relevanten Daten dabei sind?

Die Auswahl der erfassten Daten bestimmen Sie selbst. Die Systeme lassen sich nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren. In einem Dashboard finden Sie genau die Auswertung, die Sie in der Planung und Produktionssteuerung weiterbringt.

Was ist bei der Hardware zu beachten?

Wir betrachten Ihre Prozesse ganzheitlich. Sie können sicher sein, dass wir auch für Ihren Maschinenpark die richtige Technik finden. Lassen Sie uns die Sache anschauen.

Wie erfolgt die Verknüpfung zwischen Produktions- und Business-Software?

Unsere Lösung ist aus einem Guss. Die Produktionsdaten werden in Ihr zentrales Warenwirtschaftssystem übertragen. Dort findet auch die Auswertung statt. Die Reports mit den wichtigsten Kennzahlen für Ihren Gebrauch finden Sie visualisiert in einem Dashboard.

Ab welcher Größe lohnt sich der Einsatz?

Spracherkennungssysteme sind eine Investition in die Zukunft – die sich in vielfältiger Weise rasch amortisiert. Denn die Fehlerquote verringert sich, und die Durchlaufquote erhöht sich. Um das Potenzial in den Abläufen umfassend zu heben, gehen wir von fünf Kommissionierern aus. Eine Einzelfallprüfung lohnt sich!